SBB hat 2012 weniger Passagiere befördert

Güterverkehr bleibt aber grösstes Sorgenkind

<p>Doppelstöckiger Zug der SBB</p>

Die SBB hat im vergangenen Jahr weniger Passagiere befördert als im Vorjahr. Durchschnittlich haben rund 970‘000 Passagiere täglich die Bahn benutzt. Dies entspricht einem Rückgang von einem Prozent, wie die SBB mitteilt. Zugesetzt hätten der SBB etwa die schwächere Konjunktur, der starke Franken sowie der Rückgang im Freizeit- und Tourismusverkehr. Sorgenkind der SBB bleibt der Güterverkehr. SBB Cargo transportierte täglich rund 175‘000 Tonnen Güter, 20‘000 Tonnen weniger als im Vorjahr. Auch hier spüre man die schwierige Wirtschaftslage in ganz Europa, teilt die SBB mit.Trotz den schwierigen Verhältnissen hat die SBB beim Gewinn gleich um 25 Prozent zugelegt, auf 422 Millionen Franken.

Kommentieren

comments powered by Disqus