FC Luzern stellt Trainer Komornicki frei

Vorläufig führt der bisherige Assistent Dariusz Skrzypczak die Manschaft

<p>FCL-Trainer Ryszard Komornicki ist per sofort freigestellt.</p>

Der FC Luzern trennt sich per sofort von seinem Trainer Ryszard Komornicki. Damit reagierte der Luzerner Fussballclub auf die 0:4-Niederlage gegen Basel von gestern.

Nachfolger noch nicht bekannt
Wer bei den Luzernern die Nachfolge von Komornicki antritt, ist noch nicht bekannt. Ein Nachfolger werde mit Hochdruck gesucht, sagte FCL-Präsident Mike Hauser an einer Medienkonferenz am Nachmittag. Der Nachfolger Komornickis soll bis am Samstag bestimmt werden. Bis der neue Cheftrainer übernimmt, wir das Training vom bisherigen Co-Trainer
Dariusz Skrzypczak und Reto Jäggi (Konditionstrainer) geleitet.

Reaktionen der Spieler gefasst
Die Spieler des FC Luzern haben die Entlassung von Trainer Ryszard Komornicki gefasst zur Kenntnis genommen. Nach den schwachen Leistungen in der Rückrunde sei es keine Überraschung gewesen, meinten einige FCL-Spieler nach dem Training. Für einige FCL-Spieler, welche unter Komoronicki fast nie zum Einsatz kamen, gebe es nun eine neue Chance sagte Mittelfeldspieler Michel Renggli.

Komornicki kam für Yakin
Komornicki hatte im August 2012 beim FCL die Nachfolge von Murat Yakin angetreten, der Basel später zurück an die
Tabellenspitze führte. Nach ansprechendem Start mit 15 Punkten aus 12 Spielen läuft es beim FCL seit der Winterpause überhaupt nicht mehr. In der Rückrunde ist der FCL bisher ohne Sieg geblieben. Der letzte Vollerfolg datiert vom 17. November 2012 (2:0 beim FCZ). Inzwischen liegen die Luzerner nach zehn sieglosen Spielen in Folge nur noch fünf Punkte vor dem Tabellenletzten Servette und dem Abstiegsplatz.

Audiofiles

  1. Komornicki-Entlassung: Interview mit FCL-Goalie Dave Zibung. Audio: Matthias Oetterli

Kommentieren

comments powered by Disqus