Schweizer kaufen für fast 9 Milliarden im Ausland ein

Zentralschweizer gehen vor allem für Grosseinkäufe über die Grenze

Schweizer Konsumenten haben im vergangenen Jahr bei Einkäufen im Ausland 8,9 Milliarden Franken ausgegeben. Dies zeigt eine Studie des Marktforschungsinstituts GfK. Rund die Hälfte aller Ausgaben wurde gezielt getätigt. Knapp vier Milliarden gingen in Ferien und auf Reisen weg, rund 600 Millionen wurden in Online-Einkauf investiert. GfK-Detailhandels-Experte Thomas Hochreutener sagt, der Preis sei nur ein Argument, es gebe jedoch noch andere Gründe für den Auslandeinkauf, zum Beispiel spezielle Marken und eine bessere Auswahl.

Je weiter weg von der Grenze der Konsument lebe, desto weniger würde er für Auslandeinkäufe ausgeben. Zentralschweizer zum Beispiel würden für grössere Anschaffungen ins Ausland reisen.

Audiofiles

  1. Schweizer kaufen im Ausland für 8,9 Milliarden Franken ein. Audio: Urs Niedermann

Kommentieren

comments powered by Disqus