Keine Schweizer unter Opfern der Anschläge in Boston

Gedenkgottesdient für die Opfer am Donnerstag

Beim Anschlag beim Marathon in Boston sind definitiv keine Schweizerinnen und Schweizer verletzt oder getötet worden. Das teilte das Eidgenössische Departement für Auswärtige Angelegenheiten mit. Beim Anschlag waren am Montag drei Menschen getötet und fast 200 verletzt worden. Die Ermittler haben inzwischen eine erste Spur – auf einem Video einer Überwachungskamera wurde eine verdächtige Person ausgemacht. Bislang ist aber noch niemand festgenommen worden. US-Präsident Barack Obama wird heute zu einem Gedenkgottesdienst für die Opfer in Boston erwartet.

Kommentieren

comments powered by Disqus