Kantone wollen ungleiche Krankenkassenprämien ausgleichen

Neuer Vorschlag der Gesundheitsdirektoren

In einigen Kantonen haben Versicherte in den vergangenen Jahren zu viele Krankenkassenprämien bezahlt, in anderen Kantonen zu wenige. Nun nehmen die kantonalen Gesundheitsdirektoren einen neuen Anlauf, um dies auszugleichen. Rund 800 Millionen Franken sollen an jene Versicherte zurückbezahlt werden, die zu viele Prämien bezahlten, haben die Gesundheitsdirektoren an einer Versammlung in Bern beschlossen. Das Geld soll zu einem Drittel von den Versicherten kommen, die zu wenige Prämien bezahlten. Die restlichen zwei Drittel sollen der Bund und die Krankenkassen übernehmen. Allerdings haben sie bereits Widerstand angekündigt. Im vergangenen September war ein erster Lösungsvorschlag der Gesundheitsdirektoren im Ständerat gescheitert.

Kommentieren

comments powered by Disqus