Schindler arbeitet mit Brändi zusammen

Menschen mit psychischen Problemen werden schneller in den Alltag integriert

Menschen mit psychischen Beschwerden oder Depressionen sollen schneller wieder in den Arbeitsalltag integriert werden. Darauf setzen die Stiftung Brändi und die Aufzugs-Firma Schindler AG in einem gemeinsamen Projekt. Dabei arbeiten Menschen aus dem Brändi in den Werkhallen von Schindler. Diese Form der Kooperation sei pionierhaft, sagt Freddy Mattle, Leiter der Stfitung Brändi in Littau. Begleitet werden die Arbeiter von 2 Gruppenleitern

Audiofiles

  1. Schindler AG spannt mit Brändi zusammen. Audio: Stephan Weber

Kommentieren

comments powered by Disqus