Südkorea zieht Arbeiter aus grenznaher Sonderwirtschaftszone ab

Spannung zwischen Nord- und Südkorea nimmt nicht ab

Südkorea zieht seine Arbeiter aus einer Grenzregion zwischen Nord- und Südkorea ab. In dieser Sonderwirtschaftszone hatten sich seit 2004 mehrere südkoreanische Firmen angesiedelt. Auch über 50'000 Menschen aus Nordkorea arbeiteten dort. Nachdem sich die Lage zwischen Nord- und Südkorea verschärft hatte, hat zuerst Nordkorea und nun Südkorea seine Arbeiter abgezogen. Wie die beiden Staaten mit der Sonderwirtschaftszone fortfahren, ist noch unklar.

Kommentieren

comments powered by Disqus