Attentäter von Rom hätte noch grösseres Unheil anrichten können

Der 49-Jährige hatte 50 Schuss Munition bei sich

Das gestrige Attentat in Rom hätte weitaus schlimmer enden können. Der 49-jährige Mann, der gestern in Rom auf Passanten geschossen hatte, trug 50 Schuss Munition bei sich. Es hätte ein Massaker werden können, sagte ein Justizbeamte der Zeitung Corriere della Sera. Bei der Befragung durch die Polizei gab der Täter an, die Idee zum Anschlag sei ihm vor 20 Tagen gekommen. Er hatte gestern auf zwei Carabinieri und eine schwangere Passantin geschossen. Alle wurden dabei verletzt.

Kommentieren

comments powered by Disqus