Servette und Lausanne vorerst ohne Super League Lizenz

Swiss Football Leauge verweigert Lizenz in erster Instanz

Von den zehn Fussball Super League Vereinen erhalten Servette und Lausanne vorerst keine Lizenz für die nächste Saison. Die Swiss Football League hat den beiden Westschweizer Clubs die Lizenz in erster Instanz verweigert. Die Lizenzkommission erteilt Servette und Lausanne die Lizenz erst dann, wenn die Clubs die geforderten Kriterien unter anderem in den Bereichen Infrastruktur, Finanzen und Sicherheit erfüllen. Der FC Luzern hat die Lizenz wie im Vorjahr ohne Beanstandung erhalten.

Kommentieren

comments powered by Disqus