Kinotipp: Iron Man 3

Die Superhelden sind zurück

IRON MAN 3 konfrontiert den frechen, schnoddrigen, aber brillanten Konzernchef Tony Stark und damit auch „Iron Man“, Starks Alter Ego, mit einem Feind, dessen Einflussbereich grenzenlos ist und der überall zuschlagen kann. Nachdem seine private Welt von seinem Feind attackiert und zerstört wurde, begibt sich Stark auf eine qualvolle Mission, um die Verantwortlichen zu finden und zur Strecke zu bringen. Diese Mission wird zu seiner grössten Bewährungsprobe, erfordert in jeder einzelnen Phase all seine Kräfte. Weil Stark mit dem Rücken zur Wand steht, ist er bei seinem Kampf ums Überleben auf sich allein gestellt und muss sich auf seine Genialität und seine Instinkte verlassen, um die zu beschützen, die ihm am meisten bedeuten. Während er sich zu alter Stärke zurückkämpft, entdeckt er die Antwort auf eine Frage, die ihn, unbemerkt von anderen, schon immer verfolgt hat: Macht der Mann den Anzug oder der Anzug den Mann?

„Iron Man“, einer der seit Jahrzehnten unverändert beliebten Superhelden aus dem Marvel-Universum, tauchte erstmals 1963 in Heft 39 der Comicreihe „Tales of Suspense“ auf. Fünf Jahre später, im Mai 1968, hatte er seinen ersten Soloauftritt mit Heft 1 seiner eigenen Comicreihe „The Invincible Iron Man“. Auch in seinem dritten Filmabenteuer IRON MAN 3 spielt Robert Downey Jr. („Sherlock Holmes - Spiel im Schatten“) wieder Tony Stark, den ikonischen Superhelden. Gwyneth Paltrow („Thanks for Sharing“) verkörpert erneut Pepper Potts und Don Cheadle („Flight“) wieder James „Rhodey“ Rhodes. Darüber hinaus sind Guy Pearce („Tödliches Kommando - The Hurt Locker“) als Aldrich Killian, Rebecca Hall („The Town - Stadt ohne Gnade“) als Maya Hansen, Jon Favreau („Voll abgezockt“) als Happy Hogan sowie Ben Kingsley („Schindlers Liste“) als der Mandarin zu sehen.

Audiofiles

  1. Kinotipp: Iron Man 3. Audio: Andy Wolf

Kommentieren

comments powered by Disqus