Netzwerke können zu globalen Krisen führen

ETH-Forscher warnt vor einem Domino-Effekt

Die Menschheit sei immer mehr von komplizierten und instabilen Netzwerken wie Flug-, Strom- und Datennetzen abhängig. Das könne vermehrt zu Finanzkrisen oder Konflikten führen, warnt ein Forscher der ETH Zürich. Einzelne Ausfälle von Netzwerken könnten schnell zu einer Art Domino-Effekt führen und so zu Katastrophen anschwellen. Dazu gehöre beispielsweise auch die Bankenkrise von 2008. Die Netzwerke müssten deshalb neu organisiert werden, sonst würden weitere globale Krisen drohen.

Kommentieren

comments powered by Disqus