Gescheitertes Zuger Informatik Projekt soll untersucht werden

Kantonsparlament will Untersuchungskommission einsetzen

Das Informatik-Debakel des Kantons Zug wird neu aufgerollt. Das Kantonsparlament hat entschieden, eine spezielle Untersuchungskommission einzusetzen. Sie soll unter anderem die Ursachen für die massiven Kosten- und Terminüberschreitungen ermitteln. Anfang des Jahres war im Kanton Zug die Entwicklung eines Informatikprojekts der Einwohnerkontrolle gestoppt worden. Die Software hatte nicht den Anforderungen des Kantons entsprochen. Bisher wurden dafür 2,8 Millionen Franken ausgegeben

Kommentieren

comments powered by Disqus