Dachstockbrand an der Tribschenstrasse

Mehrere Ambulanzen und Feuerwehren vor Ort

<p>Feuerwehr bei der Löscharbeit</p> <p>Brand in einem Dachstock an der Tribschenstrasse</p> <p>Feuerwehren bei der Löscharbeit</p> <p>Die Feuerwehrmänner erhalten Anweisungen</p> Der schwarze Rauch war aus weiter Distanz zu sehen. Im Vordergrund erkennt man die Langensandbrücke. Die Rettungskräfte waren mit rund 100 Personen im Einsatz. Lange Zeit war unklar, ob sich noch Personen im Dachstock des Hauses an der Tribschenstrasse befinden. Der Brand ist am Sonntagmorgen zwischen 10.00 und 11.00 Uhr ausgebrochen. Wegen dem Brand war die Tribschenstrasse bis am Nachmittag für den Verkehr gesperrt. Die VBL-Busse wurden via Geissensteinring und Kellerstrasse umgeleitet.

An der Tribschenstrasse in der Stadt Luzern ist vor dem Mittag ein Dachstock vollständig ausgebrannt. Das Feuer habe auch auf das benachbarte Haus übergegriffen. Unterdessen habe man den Brand unter Kontrolle, so die Polizei. Zwei Personen mussten aber mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden. Insgesamt seien etwa 100 Einsatzkräfte vor Ort. Die Brandursache sei noch unklar.

Wie es an einer Medienkonferenz vor Ort weiter hiess, gestaltete sich der Einsatz zuerst schwierig, weil für das Löschen des Brandes eine Drehleiter zum Einsatz kommen musste. Dazu mussten aber zuerst die VBL-Leitungen abgeschaltet werden.

Die Tribschenstrasse ist bis auf Weiteres gesperrt. Die Busse der VBL wurden bis 13.45 Uhr via Kellerstrasse und Geissensteinring umgeleitet und fahren inzwischen wieder normal. Die Haltestelle Werkhofstrasse wurde während rund drei Stunden nicht bedient.

Audiofiles

  1. Brand Tribschenstrasse: Zwei Personen im Spital. Audio: Roman Unternährer
  2. Brand Tribschenstrasse: Erste Informationen. Audio: Roman Unternährer
  3. Dachstockbrand in der Tribschenstrasse. Audio: Jeannette Bär

Kommentieren

comments powered by Disqus