Bund nimmt angespannte Lage in Nottwil ernst

Asylbewerber brachen Ende April in ein Nottwiler Einfamilienhaus ein

<p>Ein Asylbewerber reinigt die Uufschütti: Der Kanton Luzern will für mehr Beschäftigung. </p>

Der Bund nimmt die angespannte Lage in der Asylunterkunft Nottwil ernst. Ende April brachen Asylbewerber in ein Nottwiler Einfamilienhaus ein, was zu Unruhen in der Bevölkerung führte.Trotz den jüngsten Vorkommnissen zieht Gemeindepräsident Walter Steffen eine positive Bilanz. Das Bundesamt für Migration und die Gemeinde Nottwil luden heute zu einem Rundgang durch das Zentrum ein. Die Asylunterkunft in Nottwil ist insgesamt für sechs Monate eingerichtet worden und noch bis Ende Juni geöffnet. Durchschnittlich sind rund einhundert Asylbewerbende in der Unterkunft untergebracht.

Audiofiles

  1. Asylzentrum Nottwil. Audio: Lukas Keusch

Kommentieren

comments powered by Disqus