Polizei kann wieder mit falscher Identität gegen Kriminelle ermitteln

Kantonsparlament schliesst Gesetzeslücke

Um schwere Verbrechen zu verhindern, kann die Luzerner Polizei wieder mit falscher Identität gegen Kriminelle ermitteln. Das Kantonsparlament hat gestern das Polizei-Gesetz angepasst. Für verdeckte Ermittlungen braucht es einen richterlichen Beschluss. Für verdeckte Fahndungen - beispielsweise in Internet-Chatrooms- ist ein solcher nicht nötig. Luzern schliesst mit den neuen Bestimmungen eine Gesetzeslücke. Wegen der neuen Schweizerischen Strafprozess-Ordnung waren präventive verdeckte Ermittlungen seit zwei Jahren nicht mehr möglich.

Audiofiles

  1. Luzerner Polizei soll wieder verdeckt ermitteln können. Audio: Adrian Derungs

Kommentieren

comments powered by Disqus