Kurdenorganisation PKK zieht Kämpfer aus der Türkei ab

Hoffnung auf Frieden auf türkischer und kurdischer Seite

Die Kurdenorganisation PKK zieht ihre Kämpfer aus der Türkei ab. Dies als Teil eines Friedensplans, wie türkische Medien berichteten. Die Kämpfer folgten dem Aufruf des inhaftierten Kurdenchefs Abdullah Öcalan. Dieser hatte seine Leute dazu aufgefordert, fortan einen politischen Kampf um die Rechte der Kurden in der Türkei zu führen. Die Waffen sollen künftig schweigen, so Öcalan weiter. Die Kurdenorganisation PKK kämpft seit den 80er Jahren für die Unabhängigkeit der Kurden.

Kommentieren

comments powered by Disqus