Türkei will Pufferzone zu Syrien

Beziehung ist nach Bombenanschlag angespannt

Nach dem Bombenanschlag in der Türkei vom Wochenende droht sich der Konflikt mit dem Nachbarland Syrien auszuweiten. Nach Angaben türkischer Regierungspolitiker soll das Regime des syrischen Präsidenten Assad für die Bombenanschläge in einer Grenzstadt verantwortlich sein. Mindestens 46 Menschen wurden dabei getötet. Die Türkei dürfte nun darauf drängen, dass zwischen den Ländern eine Pufferzone eingerichtet wird. Damit will die Türkei auch den Flüchtlingsstrom aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufhalten.

Kommentieren

comments powered by Disqus