Türkische Regierung vermutet Linksextremisten hinter den Doppelanschlägen

Bei Anschlägen an türkisch-syrischer Grenze kamen über 40 Personen ums Leben

Der Doppelanschlag an der türkischen Grenze ist offenbar von türkischen Linksextremisten verübt worden. Dies berichten türkische Medien. Gestern wurden neun Beschuldigte aus der linksextremen Szene festgenommen. Die türkische Regierung glaubt, dass diese die Anschläge zusammen mit dem syrischen Geheimdienst verübt hatten. Bei der Explosion von zwei Autobomben in der Nähe zur türkisch-syrischen Grenze kamen mindestens 46 Menschen ums Leben, etwa 140 weitere wurden verletzt. Syrien streitet nach wie vor jede Beteiligung an den Attentaten ab.

Kommentieren

comments powered by Disqus