Hangrutschgefahr in Zentralschweiz nimmt weiter zu

Auch Hang am Lauerzerberg betroffen

Die Zentralschweiz rutscht ab. Nach den Hangrutschen in Sarnen und Beckenried ist ein weiterer Hang am Lauerzerberg im Kanton Schwyz in Bewegung. Seit Mitte April rutscht der Hang im Durchschnitt einen Zentimeter pro Tag. Die Rutschung sei noch langsam, Gefahr bestehe trotzdem für einen Hof und Hochspannungsleitungen. Betroffen sind auch Trinkwasserleitungen der Gemeinde Meggen, die ein Teil ihres Trinkwassers vom Lauerzerberg beziehen. Insgesamt ist eine Fläche von acht Hektaren in Bewegung, dies entspricht einer Fläche von rund elf Fussballfeldern.

Audiofiles

  1. Hangrutsch Lauerz. Audio: Lukas Keusch

Kommentieren

comments powered by Disqus