Waadtländer Regierung schockiert über Freiburg-Mörder

Er sei kaltblütig, so die Waadtländer Polizeidirektorin

Die Waadtländer Regierung zeigt sich erschüttert über den Mord an der 19-Jährigen Marie, welche in der Nacht auf heute bei Chatonaye im Kanton Freiburg gefunden wurde. Insbesondere das Verhör mit dem mutmasslichen Täter welcher gestern nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei verhaftet wurde schockiert die Regierung. Die Waadtländer Polizeidirektorin Jaqueline de Quattro zeigte sich insbesondere über die Kaltblütigkeit des Mörders irritiert.

Der mutmassliche Täter ist kein Unbekannter. Bereits vor 15 Jahren hatte der damals 21-Jährige seine Ex-Freundin entführt und ermordet.

Kommentieren

comments powered by Disqus