Orascom schreibt weiter rote Zahlen

Hoher Verlust und starke Umsatzeinbussen

<p>Der ägyptische Investor Samih Sawiris, Gründer der Orascom</p>

Der Bau- und Hotelkonzern Orascom steckt weiterhin tief in den roten Zahlen. Im ersten Quartal des laufenden Jahres musste Orascom ein Minus von über 19 Millionen Franken hinnehmen, beinahe fünf Mal mehr als im Vorjahresquartal. Auch der Umsatz sank im Vergleich zur Vorjahresperiode markant um rund 8 Prozent auf 58 Millionen Franken. Das schlechte Resultat sei u.a. auf Wechselkurseffekte zurückzuführen, aber auch das Immobiliengeschäft läuft weniger gut als in der Vergangenheit. Nun will Orascom die Kosten senken. Der Konzern will in den kommenden Jahren bis zu 45 Millionen Franken einsparen.

Kommentieren

comments powered by Disqus