Luzerner wollen nicht länger einkaufen

68 Prozent sagen Nein zu Ladenöffnungsinitiative

Ein weiteres Mal hat sich das Luzerner Stimmvolk klar gegen eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten ausgesprochen. Die Volksinitiative der Jungfreisinnigen für eine Abschaffung der Ladenöffnungszeiten wurde mit 68 Prozent Nein-Stimmen deutlich verworfen. Sogar in der Stadt Luzern erlitt die Initiative mit 62 Prozent Nein-Stimmen eine Abfuhr. Das Nein war erwartet worden, denn die Luzernerinnen und Luzerner hatten sich bereits vor einem Jahr gegen eine Ausweitung der Ladenöffnungszeiten ausgesprochen.

Im Kanton Luzern müssen die Läden deshalb weiterhin unter der Woche um 18.30 Uhr und am Samstag um 16 Uhr schliessen. Wäre die Initiative angenommen worden, wäre das geltende Ruhetags- und Ladenschlussgesetz aufgehoben worden und die Läden könnten von Montag bis Samstag von 6 Uhr bis 23 Uhr offen halten. Für Sonn- und Feiertage hätte das Parlament eine Regelung finden müssen.

Luzern gehört nach dem Volksentscheid weiterhin zu den Kantonen mit den restriktivsten Vorschriften. 19 Kantone haben vom Montag bis Freitag liberalere Regelungen, in 23 Kantonen dürfen die Läden samstags länger geöffnet haben.

Audiofiles

  1. Luzerner wollen nicht länger einkaufen. Audio: Reichen Raphael
  2. Luzern will Ladenöffnungszeiten nicht aufheben. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus