Lage in der Zentralschweiz entspannt sich langsam

Kantonsstrasse Neuheim - Sihlbrugg bis auf Weiteres gesperrt

Wegen der starken Niederschläge hat es gestern Abend im Kanton Zug zwischen Neuheim und Sihlbrugg einen Hangrutsch gegeben. Die Kantonsstrasse bleibt deshalb bis auf Weiteres gesperrt, möglicherweise eine ganze Woche. Das sagte der Kommandant der Feuerwehr Neuheim, Beat Obrist, auf Anfrage von Radio Pilatus. Ansonsten ist es im Kanton Zug über das Wochenende verhältnismässig ruhig geblieben.

In Alpthal im Kanton Schwyz mussten gestern 46 Personen aus 17 Häusern evakuiert werden. Grund dafür war laut der Polizei ein drohender Hangrutsch. Frühestens heute Nachmittag könnten die Betroffenen wieder nach Hause. Bereits in der Nacht auf Samstag mussten wegen eines drohenden Hangrutsches rund 40 Personen einer Jugendherberge in Gersau mit Booten über den Seeweg evakuiert werden. Der Landweg war durch Wasser- und Geröllmassen abgeschnitten. Das Hochwasser des Lauerzersees führte zudem zu Strassensperren. Unter anderem ist seit heute Morgen die Autobahn A4 zwischen Goldau und Brunnen in Fahrrichtung Süden gesperrt, sowie die Kantonsstrasse zwischen Seewen und Lauerz.

Im Kanton Luzern hat sich die Lage bereits gegen Mitternacht beruhigt. Nach dem Unterbruch der Bahnstrecke durch das Entlebuch wegen eines Erdrutsches bei Werthenstein verkehren die Züge seit heute wieder normal. Der Wasserstand der Reuss bleibe aber aufgrund seiner Zuflüsse noch einige Zeit hoch, sagte der Feuerwehrinspektor Vinzenz Graf auf Anfrage.

Im Kanton Obwalden hat sich die Lage in der Nacht entspannt. Es habe keine grösseren Schäden gegeben. Der Sarnersee ist laut Polizei zwar über die Ufer getreten, der Pegel soll sich aber auf hohem Niveau stabilisieren. Derzeit liege der Pegel knapp einen halben Meter unter demjenigen des Hochwassers von 1999.

In Nidwalden verlief die Nacht auf Sonntag ohne grosse Zwischenfälle. Die Engelberger Aa trat nicht über die Ufer. Die nach dem Unwetter 2005 ergriffenen Schutzmassnahmen hätten ihre Wirkung gezeigt, sagte die Polizei auf Anfrage.

Im Kanton Uri bleibt die seit Samtag geschlossene Verbindungsstrasse am Vierwaldstättersee zwischen Bauen und Isleten nach wie vor in beide Richtungen gesperrt. Ansonsten hat sich auch hier die Situation beruhigt.

Bilder und Filme von Hörerinnen und Hörern zu den starken Niederschlägen seit Freitag findet man auch auf der Facebookseite von Radio Pilatus.

Audiofiles

  1. Lage in der Zentralschweiz entspannt sich immer mehr. Audio: Manuela Marra

Kommentieren

comments powered by Disqus