Personen in Aus- und Weiterbildung sollen Steuern sparen

Ständerat will aber eine Obergrenze für Abzüge

Maximal 12‘000 Franken sollen Personen in Aus- und Weiterbildung pro Jahr von den Steuern abziehen dürfen. Der Ständerat will diese Obergrenze im Steuergesetz verankern. In der Grossen Kammer hatten sich die Parlamentarier in der Frühjahrsession noch für den unbegrenzten Steuerabzug für Aus- und Weiterbildungen ausgesprochen. Der vollumfängliche Abzug hätte Steuerausfälle von insgesamt 85 Millionen Franken zur Folge. Heute können Personen in der Weiterbildung die Kosten vollumfänglich abziehen. Für Ausbildungen lassen sich dagegen keine Steuerabzüge machen.

Kommentieren

comments powered by Disqus