Skigebiet Andermatt-Sedrun wird vom Bund unterstützt

Öffentliche Hand zahlt insgesamt 48 Millionen Franken

<p>Die Station Gurschen im Skigebiet Andermatt.</p>

Der Zusammenschluss der Skigebiete Andermatt und Sedrun wird vom Bund und den Standortkantonen mit 48 Millionen Franken unterstützt. Dies schreibt die Urner Regierung in einer Mitteilung. Der Bund beteilige sich über die Neue Regionalpolitik mit einem Darlehen von 40 Millionen Franken. Uri und Graubünden beteiligen sich mit Beiträgen von 5 respektive 3 Millionen Franken.

Begründet wird das finanzielle Engagement damit, dass die Gotthardregion vor besonderen wirtschaftlichen Herausforderungen stehe. Total werden in das Skigebiet bis 2015 rund 130 Millionen Franken investiert.

Kommentieren

comments powered by Disqus