UBS und CS in Singapur gebüsst

Händler sollen Zinsen manipuliert haben

Die beiden Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse sind in Singapur bestraft worden. Laut der Finanzmarktaufsicht Singapuurs haben Händler Zinsen manipuliert. Die Busse für die UBS beträgt umgerechnet 730 Millionen Franken, für die CS etwa halb so viel. Insgesamt 20 Banken sind von Singapur gerügt worden, darunter auch die deutsche Bank und die Royal Bank of Scotland.

Kommentieren

comments powered by Disqus