Proteste in der Türkei fordern fünftes Todesopfer

Regierungschef Erdogan kündigt Zugeständnisse an

Die Proteste gegen Regierungschef Erdogan in der Türkei haben bereits das fünfte Todesopfer gefordert. Wie der amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet, sei ein 26-jähriger Demonstrant gestern seinen schweren Verletzungen erlegen. Dieser sei bei einer Demonstration von Polizisten verletzt worden. Regierungschef Erdogan kündigte den Demonstranten nun Zugeständnisse an, sofern diese den besetzten Gezi-Platz verlassen.

Kommentieren

comments powered by Disqus