Vieles noch offen nach Scheitern des Steuerabkommens mit den USA

Widmer-Schlumpf: "Einen Plan B gibt es nicht"

Nach dem Scheitern des Steuerabkommens mit den USA ist noch unklar, wie es genau weitergeht. Auf politischer Ebene liegt der Ball nun wieder beim Bundesrat. Einen Plan B gebe es nicht, sagte gestern Abend Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpt. Der Bundesrat müsse nun die amerikanischen Behörden informieren und dann entscheiden, wie es weitergehe. Die USA verlangen Informationen über mögliche Steuersünder. Ohne Abkommen müssen die Banken nun selber entscheiden, wie viele Informationen sie an die US-Behörden weitergeben, um so Strafklagen zu verhindern. Der Eidgenössische Datenschützer Hanspeter Thür hat inzwischen bereits angekündigt, rechtswidrige Daten-Lieferungen zu stoppen.

Kommentieren

comments powered by Disqus