Metro-Projekt soll bis im Herbst Form annehmen

Es laufen Gespräche mit Wirtschaft, Politik, Nachbarn und Landbesitzern

<p>So könnte die Metro einmal aussehen: In drei Minuten vom Ibach ins Stadtzentrum.</p>

Für das Metro-Projekt in der Stadt Luzern soll bis im Herbst eine breite Unterstützung vorliegen. Im Moment würden deshalb Gespräche mit der Politik, der Wirtschaft, mit Nachbarn und Landbesitzern geführt, sagte Ronald Joho, Mediensprecher des Metro-Projektes gegenüber Radio Pilatus. Die unterirdische, zwei Kilometer lange Metro vom Gebiet Ibach bis zum Schwanenplatz soll die Stadt Luzern vom Verkehr entlasten.

Hinter dem 400 Millionen-Franken-Projekt stehen private Initianten. Diese sind aufgrund einer Machbarkeitsstudie überzeugt, dass die geplante Metro vom Gebiet Ibach bei der Kehrichtverbrennungsanlage zum Schwanenplatz realisierbar ist. Die Luzerner Carparkplätze auf dem Löwen- und Schwanenplatz würden verschwinden. Nun suchen die Initianten Investoren, welche das 400 Millionen Projekt finanzieren.

Kommentieren

comments powered by Disqus