Briten spionierten mehr als die Amerikaner

Wieder hat der Ex-Spion Edward Snowden Schnüffelaktionen aufgedeckt

Der Geheimdienst in Grossbritannien ist bei der Datenspionage sogar noch weiter gegangen als die Amerikaner. Laut einem Bericht der Zeitung Guardian schöpften die Briten weltweit Unmengen von Daten ab. Die Vorwürfe stammen wieder vom amerikanischen Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden, der erst vor Kurzem das Überwachungsprogramm der Amerikaner aufgedeckt hatte. Snowden ist inzwischen in den USA angeklagt worden.

Kommentieren

comments powered by Disqus