Tod des Triathleten im Sempachersee bleibt ungeklärt

Taucher entdeckten Leichnam in elf Meter Tiefe

Nach dem Tod eines Triathleten am Sempachersee-Triathlon von gestern ist die genaue Todesursache noch nicht bekannt. Die Leiche des 59-jährigen Opfers wird vom rechtsmedizinischen Institut untersucht. Die Luzerner Polizei hatte den in Basel wohnhaften deutschen Staatsbürger heute Vormittag mit Hilfe von Tauchern geborgen. Er war etwa 100 Meter vor Ende der Schwimmstrecke in 11 Meter Tiefe entdeckt worden.

Audiofiles

  1. Triathlet ertrinkt im Sempachersee. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus