Den Grossbanken drohen weitere Millionenbussen

EU wirft den Banken vor u.a. verbotene Börsenwetten abgeschlossen zu haben

<p>Der Haupteingang der UBS in Zürich.</p>

Den Schweizer Grossbanken CS und UBS droht weitere Schmach. Sie sollen verbotene Absprachen und Börsenwetten getätigt haben. Die Europäische Kommission hat den Banken mitgeteilt, dass sie mit bis zu 10 Prozent des Jahresumsatzes bestraft werden könnten. Die entsprechenden EU-Ermittlungen laufen bereits seit zwei Jahren. Im Fokus steht die Zeit von 2006 und 2009, als der Handel mit Risikopapieren seinen Höhepunkt erreichte.

Kommentieren

comments powered by Disqus