Lösung für entlassene Lokführer am Gotthard gefunden

Nun wird geprüft, wie der Stellenabbau noch verringert werden könnte

Ab nächstem Jahr streicht das Bahnunternehmen BLS auf der Gotthard-Achse bis zu 80 Stellen, weil ein Auftrag aus Deutschland wegfällt. Nun haben sich die BLS und die Gewerkschaften auf einen Sozialplan geeinigt. Unter anderem ist die Frühpensionierung für Mitarbeiter ab 62 Jahren vorgesehen. Und wenn ein Mitarbeiter eine Stelle mit weniger Lohn annehmen muss, gleicht die BLS diesen eine Zeit lang aus. Bis im August können die Sozialpartner nun noch Vorschläge machen, wie der Stellenabbau verringert werden könnte.

Kommentieren

comments powered by Disqus