Stadt Luzern will keine zusätzlichen Spielplätze schliessen

Sie investiert jährlich knapp eine Million Franken

Die Luzerner Stadtregierung will in Zukunft jährlich 250’000 Franken mehr in öffentliche Spielplätze investieren. Insgesamt gibt die Stadt Luzern dann pro Jahr knapp eine Million Franken für die Sanierung und Erhaltung von Spielplätzen aus. Die Investition sei im Interesse der Kinder, sagt Ursula Stämmer, Luzerner Stadträtin.

Der Abbau von Spielplätzen sei nie explizit Teil des städtischen 4-Millionen-Sparpakets gewesen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt. Im Rahmen des Sparpaket verschwinden aber die beiden Spielplätze Bruchmatttobel und Staffelntäli. Das sei schon lange kommuniziert worden.

Audiofiles

  1. Stadt Luzern will keine Spielplätze schliessen. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus