Die Stadt Zug muss sparen

Ausgaben in der Höhe von 2 Millionen Franken werden gestrichen

<p>Die Zuger Altstadt: Die Stadtregierung hält an den tiefen Steuern fest.</p>

Um die Finanzen in der Stadt Zug ist es nicht gut bestellt. Darum will die Stadtregierung rund 2 Millionen Franken sparen. Reduziert werden vor allem die Ausgaben für Kultur, für den öffentlichen Verkehr und die Bildung. Sämtliche Massnahmen sind Teil der Sparplanung der Zuger Stadtregierung. Eine Steuererhöhung sei nicht geplant, sagte Karl Kobelt, Finanzdirektor der Stadt Zug.

Die geplanten Sparmassnahmen betreffen die Jahre 2014 bis 2017. Kritische Stimmen aus dem Stadtparlament bemängelten, dass die Sparmassnahmen auf Kosten der sozial Benachteiligten umgesetzt würden.

Kommentieren

comments powered by Disqus