Starbucks zahlt in der Schweiz kaum Steuern

Die Kaffeehauskette betreibt ein ausgeklügeltes System der Steueroptimierung

<p>Starbucks</p>

Starbucks zahlt auch in der Schweiz keine Steuern. Wie die Handelszeitung berichtet, nutzt die amerikanische Kaffeehauskette im Ausland ein ausgeklügeltes System der Steueroptimierung. In der Schweiz, wo Starbucks in 47 Filialen 700 Mitarbeitende beschäftigt, hat der Konzern in den Jahren 2008 bis 2010 ein Einkommen von null Franken deklariert. Er bezahlte für die drei Jahre lediglich 30 000 Franken Vermögenssteuer an seinem Sitz in Volketswil. Man habe wegen der Investitionen und des Aufbaus der Geschäfte in der Schweiz in den ersten Jahren nur Verluste erzielt, rechtfertigt das Starbucks-Management sein Null-Franken-Einkommen.

Kommentieren

comments powered by Disqus