Kreisel-Parkiererin von Sursee verurteilt

Kantonsgericht Luzern spricht Geldstrafe

<p>Das Luzerner Kantonsgericht.</p>

Eine 48-jährige Frau parkierte vor anderthalb Jahren ihr Auto in einem Kreisel in Sursee und schlief mit 2 Promille Alkohol im Blut ein. Jetzt wurde die Frau vom Luzerner Kantonsgericht verurteilt.

Sie befand sich in Sursee auf dem Heimweg von einem Fest. Vor Gericht erklärte die Frau, ein unbekannter Mann habe sie vom Fest heimfahren wollen. Dabei soll es zu sexuellen Belästigungen gekommen sein. Deshalb habe sie den Mann aus dem Auto geworfen, so die Verurteilte. Im Kreisel parkierte sie, weil sie meinte, sie befinde sich auf einem Parkplatz.

Die Richter glaubten ihr nicht und bestätigten das Urteil des Bezirksgerichts Willisau. Die Frau wurde zu einer Geldstrafe von 6‘000 Franken auf Bewährung verurteilt. Zudem muss die Frau 1‘000 Franken Busse bezahlen und die 6‘000 Franken Verfahrens-kosten übernehmen. Sie kann das Urteil noch ans Bundesgericht weiterziehen.

Kommentieren

comments powered by Disqus