100'000 Menschen brauchen Hilfe

Im Südsudan herrschen katastrophale Bedingungen

Im Südsudan im Zentrum Afrikas sind nach Angaben der UNO mehr als 100'000 Menschen von dringend benötigter humanitärer Hilfe abgeschnitten. Grund dafür seien Kämpfe zwischen ethnischen Gruppen, heisst es in einer Mitteilung der UNO. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen teilte mit, ihre Einsatzkräfte in der Region hätten bereits mehrere hundert Verletzte behandelt und versuchten, tausende weitere Menschen zu erreichen, "die sich in die Natur geflüchtet haben".

Kommentieren

comments powered by Disqus