Steuerabkommen mit Grossbritannien wird teuer

Zu wenig britische Gelder auf Schweizer Konten

Das Steuerabkommen mit Grossbritannien, welches seit Anfang Jahr gilt, kommt die Schweizer Banken offenbar teuer zu stehen. Dies weil weniger britische Gelder aus Schweizer Banken lagern als angenommen.

Die Schweizer Banken mussten in Grossbritannien 500 Millionen Franken bezahlen, quasi als Garantie. Dieses Geld erhalten sie dann zurück, wenn genug Geld in Grossbritannien nachversteuert wurde. Konkret wenn 1,3 Milliarden Franken in die britische Staatskasse geflossen sind. Dies ist aber offenbar nicht der Fall. Die UBS, die Credit Suisse und die Bank Julius Bär haben diesen Betrag bereits abgeschrieben.

Kommentieren

comments powered by Disqus