Trockenfleisch für Bündnerfleisch verkauft

Zoll-Schummelei kommt Schweizer Firma teuer zu stehen

Die Zoll-Schummelei mit Bündnerfleisch kommt eine Schweizer Firma teuer zu stehen. Sie muss voraussichtlich über eine Viertelmillion Euro Zoll-Nachzahlungen leisten wie das Hauptzollamt Singen mitteilt. Im Lauf mehrerer Monate hat die Firma 42 Tonnen angebliches Bündnerfleisch im Wert von knapp 900 000 Euro nach Deutschland exportiert und dieses als solches deklariert. Weil Bündnerfleisch als sehr hochwertig gilt, konnte die Firma Zollbefreiung beanspruchen. Jüngste Proben zeigten aber, dass es kein echtes Bündnerfleisch sondern nur getrocknetes Rindfleisch war. Dieses ist keineswegs zollfrei.

Kommentieren

comments powered by Disqus