Der Juli 2013 war zu warm

Die Temperaturen lagen zwei Grad über dem langjährigen Durchschnitt

<p>Strahlend blauer Himmel - dieses Bild dominierte den Juli</p>

Der Juli 2013 war trotz Temperatursturz und zuletzt starkem Regen zu warm. Gemäss Angaben der Meteorologen zeigte sich der Juli im Norden zwei und im Süden anderthalb Grad über dem Durchschnittswert der vergangenen 30 Jahre. Die heissen Temperaturen des Hitzesommers 2003 blieben allerdings unerreicht. Im ablaufenden Monat war es an vielen Orten auch zu trocken. In der Ostschweiz wurden 350 Sonnenstunden gezählt, das sind 50 – 100 Stunden mehr als üblich.

Kommentieren

comments powered by Disqus