26'000 Tote wegen Drogenkrieg

Die Armee kämpft seit Jahren gegen die Mafia

<p>Mexiko zahlt für den Drogenexport in die USA einen hohen Preis. (Symbolbild)</p>

Wegen des Drogenkrieges in Mexiko muss die Regierung eine traurige Zwischenbilanz ziehen. Mehr als 26‘000 Menschen sind im vergangenen Jahr getötet worden. Dies teilte das nationale Statistikamt mit. Insgesamt waren im Kampf der Armee gegen das organisierte Verbrechen in den vergangenen sechs Jahren mehr als 70‘000 Menschen gestorben. Zum Vergleich: Im Verkehr sterben in Mexiko jährlich rund 14‘000 Menschen.

Kommentieren

comments powered by Disqus