Vorläufiges Asyl für Edward Snowden

Der Ex-US-Geheimdienstler darf ein Jahr in Russland bleiben

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat in Russland vorläufiges Asyl erhalten. Er dürfe sich nun ein Jahr lang in Russland aufhalten, sagte dessen Anwalt gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax. Snowden habe nach mehr als fünf Wochen die Transitzone des Moskauer Flughafens verlassen und halte sich an einem sicheren Ort auf. Die USA fordern nach wie vor die Auslieferung von Snowden. Sie suchen den Enthüller der US-Ausspähprogramme per Haftbefehl wegen Geheimnisverrats. Russland lehnt eine Abschiebung Snowdens aber vehement ab.

Kommentieren

comments powered by Disqus