Kanton und Gemeinden im Geldstreit

Es geht um 40 Millionen Franken

<p>Kanton und Gemeinden streiten um 40 Millionen Franken.</p>

Der Kanton Luzern und die Gemeinden streiten sich um 40 Millionen Franken. Das schreibt die Neue Luzerner Zeitung. So viel Geld lagere auf Gemeindekonti; es seien Ersatzbeiträge aus dem Zivilschutz. Wenn Bauherren beim Bau von Häusern auf Schutzräume verzichteten, mussten sie noch bis 2011 einen einmaligen Ersatz-Beitrag in die Gemeindekasse zahlen.Seit 2012 würden diese Gelder vom Kanton eingezogen. Nun gebe es Streit, dies im Zusammenhang mit der Höhe der Entschädigung für die Gemeinden, sollte das Geld auf den Kanton übertragen werden. Die Gemeinden wollen das Geld aber sowieso behalten.

Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern des Kantons und der Gemeinden, welche das Problem hätte losen sollen, sei aufgelöst worden.

Der Ball liege nun bei der Regierung. Im September werde sich das Kantonsparlament mit dem Thema befassen.

Kommentieren

comments powered by Disqus