Nach Ballonabsturz schwebt eines der Opfer ausser Lebensgefahr

Ballon war bei der Landung in Hochspannungsleitung geflogen

Nach dem Ballonabsturz im Kanton Freiburg ist eine der verletzten Personen ausser Lebensgefahr. Der Zustand der amerikanischen Touristin sei aber nach wie vor ernst, sagte ein Sprecher des Unispitals in Lausanne. Über den Zustand der anderen verletzten drei Personen wurde nichts bekannt. Beim Ballonabsturz im Kanton Freiburg war gestern eine Person ums Leben gekommen. Der Ballon war bei der Landung in eine Hochspannungsleitung geflogen.

Kommentieren

comments powered by Disqus