UBS zahlt wieder viel Geld für Vergleich in den USA

Anleger erhalten 120 Millionen Dollar

<p>Der Haupteingang der UBS in Zürich.</p>

Die Schweizer Grossbank UBS hat in den USA einen weiteren Rechtsstreit beilegen können. Allerdings kommt sie dies teuer zu stehen. Sie erklärte sich nämlich bereit, Anlegern rund 120 Millionen Dollar zu bezahlen, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Die Anleger hatten der UBS vorgeworfen, sie falsch beraten zu haben. Dies im Zusammenhang mit Wertpapieren der Bank Lehman Brothers, die später zusammenbrach. Die UBS hat damit innerhalb eines Monats in den USA drei Mal einem Vergleich zugestimmt und dafür insgesamt mehr als eine Milliarde Dollar auf den Tisch gelegt.

Kommentieren

comments powered by Disqus