Kritik an Bund wegen Asylunterkunft

Gemeindepräsidentin sagt: Abmachungen bleiben

<p>SVP Alpnach kritisiert Bund wegen neuer Asylunterkunft.</p>

In Alpnach wird am Montag die neue Asylunterkunft in der Truppenunterkunft Kleine Schliere eröffnet.

Die örtliche SVP kritisiert nun den Bund. Er habe sensible Zonen für Asylbewerber wieder gestrichen und die Bevölkerung damit falsch informiert. Stimmt so nicht, sagte die Alpnacher Gemeindepräsidentin gegenüber Radio Pilatus. Die Abmachungen blieben bestehen. Es handle sich aber wie gesagt um sensible Zonen und nicht um Sperrzonen. Es werde also mit den Aslybewerbern angeschaut wo welche Regeln gelten würden.

Die Asylunterkunft bietet ab Montag maximal 100 Personen Platz. Die gesamten Kosten werden vom Bund getragen.

Kommentieren

comments powered by Disqus