Schweizer Spitäler gesunden weiter

Der Personalaufwand soll aber weniger stark steigen

<p>Kantonsspital Luzern</p>

Die finanzielle Gesundheit der Spitäler in der Schweiz wird immer besser. Zu diesem Schluss kommt das Wirtschafts-Prüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers nach einer Analyse der Erfolgsrechnungen und Bilanzen von 20 Spitälern. Um profitabel zu sein müssten die Spitäler künftig ihre betriebliche Effizienz aber weiter verbessern. Dabei sei der Umsatz zu steigern der Personalaufwand hingegen dürfe proportional nicht so stark zunehmen, heisst es in der PwC-Analyse. Gemäss den untersuchten Bilanzen lag der Personalaufwand in den Spitälern in den vergangenen Jahren konstant bei rund 66 Prozent des Gesamtaufwands.

Kommentieren

comments powered by Disqus