Mega-Deal: Microsoft kauft Nokia-Mobilsparte

6.7 Milliarden Franken für Smartphone, Mobiltelefone und Dienste

<p>Microsoft übernimmt für 6.7 Milliarden Franken die Gerätesparte und Dienste von Nokia. </p>

Der amerikanische Softwarekonzern Microsoft übernimmt einen grossen Teil von Nokia. Microsoft kauft für 6.7 Milliarden Franken die Sparten Smartphones, Mobiltelefone und Dienste. 32'000 Mitarbeiter wechseln von Nokia zu Microsoft. Der Nokia CEO Stephen Elop wird neuer Chef der Gerätesparte bei Microsoft. Der Kaufpreis liegt rund 1.2 Milliarden unter dem Preis, welcher Microsoft vor zwei Jahren für Skype bezahlt hat.

Schon länger wurde spekuliert, dass Microsoft den finnischen Traditionshersteller übernehmen könnte. Ein Übernahmeangebot scheiterte laut Insidern noch im Juni an den Preisvorstellungen von Nokia. Jetzt aber ist der Deal zustandegekommen. Auf Anfang 2014 wechselt die ganze Mobile-Sparte inklusive Dienste zu Microsoft.

Angriff auf Apple und Google
Trotz guten neuen Geräten ist es der Allianz Nokia/Microsoft in den letzten Jahren nicht gelungen, auf dem Smartphone-Markt Boden gut zu machen. Der Marktanteil von Windows Phone liegt bei bescheidenen 3.3 Prozent. Hier will Microsoft mit der Übernahme wohl das Wachstum beschleunigen. Microsoft kann wie Apple in Zukunft alles aus einer Hand anbieten: Gerät, Software und Dienste. Auch Google versucht dies ja seit der Übernahme von Motorola. Ausserdem sichert sich Microsoft mit der Übernahme auch rund 40'000 Patente aus der Mobilfunksparte. Ob damit mehr Kunden für Windows Phone gewonnen werden können, wird die Zukunft zeigen.

Nokia: Konzentration auf Netzwerke und Karten

Bei Nokia verbleiben die erfolgreiche Sparte Netzwerk und das zuletzt etwas schleppende Karten-Business. Der Nokia-Umsatz dürfte sich mit dem Verkauf der Mobilsparte halbieren.

Original-Pressemitteilung

Audiofiles

  1. Vernetzt 03.09.2013. Audio: Andy Wolf

Kommentieren

comments powered by Disqus