Luzerner Polizei schnappt zwei Einbrecherbanden

Die rumänischen Diebe haben insgesamt 70'000 Franken erbeutet

<p>Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)</p>

Die Luzerner Polizei hat zwei rumänische Einbrechergruppen dingfest gemacht. Dabei wurden insgesamt vier Personen festgenommen. Sie sollen als Mitglieder zweier Banden in diversen Kantonen Einbruchdiebstähle verübt haben, wie die Staatsanwaltschaft Luzern mitteilte. Zwei mutmassliche Täter sind noch flüchtig. Ein aus einem 39 und einem 43 Jahre alten Mann bestehendes Einbrecherduo soll zwischen November 2011 und März 2013 in den Kantonen Luzern, Bern und Freiburg zehn Einbruchdiebstähle verübt haben. Der Deliktsbetrag wird von der Staatsanwaltschaft auf 36'000 Franken beziffert, der angerichtete Sachschaden auf 62'000 Franken. Von einem der beiden mutmasslichen Täter fand die Polizei eine DNA-Spur. Der Rumäne wurde international zur Verhaftung ausgeschrieben und konnte bei seiner erneuten Einreise in die Schweiz festgenommen werden.

Der zweiten Einbrechergruppe werden zwischen August 2012 und Mai 2013 zehn Einbrüche in den Kantonen Luzern, Solothurn und Zürich zur Last gelegt. Die vier Bandenmitglieder sollen in Geschäften mit Trennscheiben Tresore aufgeschnitten und Bargeld in der Höhe von 34'000 Franken erbeutet haben. Der Sachschaden beträgt gemäss Staatsanwaltschaft 40'000 Franken. Von den vier mutmasslichen Tätern konnten drei festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt werden. Sie sind zwischen 26 und 34 Jahre alt und stammen aus Rumänien.

Kommentieren

comments powered by Disqus